Gesunde Selbstfürsorge
und Stressbewältigung

Therapie – Coaching – Beratung

Vielleicht geht es Ihnen körperlich und/oder mental nicht gut. Vielleicht befinden Sie sich gerade in einer herausfordernden Lebenssituation oder es belasten Sie einschneidende Ereignisse in Ihrem Leben. Ihr Körper signalisiert Ihnen immer wieder, dass Sie nicht im Gleichgewicht sind. Vielleicht spüren Sie auch schon länger: So, wie es aktuell ist, kann es nicht weitergehen – es muss sich etwas ändern.

Aber wie geht Veränderung? Meine Antwort: mit Kopf und Herz!

Mit Kopf 🧠

Wir machen uns das riesige Potential fundierter Wissenschaft und aktueller Erkenntnisse zunutze. In Ihr Gesundheitsvorhaben bringen wir Struktur hinein und entwickeln einen gemeinsamen Fahrplan. Durch diese Ordnung entsteht meist eine Klarheit und es zeichnet sich ein Weg ab. Auf diesem Weg möchte ich Sie gerne unterstützen!

Mit Herz ♥️

Wir richten den Blick nach „innen“ und erkunden, was die eigenen Antreiber sind, denn sie geben uns Kraft für die Veränderung. Nachhaltige Veränderungen funktionieren nur, wenn unser Anliegen uns wichtig genug ist. Wir wollen genauer hinschauen und nicht wegschauen. Dabei begleite ich Sie: wertschätzend, empathisch und auf Augenhöhe.

Neben beruflichem und privatem Stress geht es in meinen Beratungen und Workshops vor allem um den sogenannten inneren Stress, um die eigenen Gedanken. In meinem Ansatz bringe ich wichtige Erkenntnisse aus der Lebensstilmedizin, Neurowissenschaft und Psychologie zusammen.

Vielleicht kennen Sie das auch: Sie haben hohe Ansprüche an sich selbst, ja vielleicht wohnt sogar ein kleiner Perfektionist in Ihnen und treibt Sie immer wieder aufs Neue an. Antreiben – schön und gut, aber wir brauchen auch ein Gegengewicht. Jemanden, der uns beruhigt, uns Zuwendung schenkt und uns so akzeptiert, wie wir sind. Doch gerade der sogenannte innere Kritiker ist bei vielen Menschen stark ausgeprägt und lässt uns nur schwer zur Ruhe kommen. Da Körper und Geist eine Einheit bilden, zeigt sich der Druck des inneren Kritikers auch körperlich: Muskeln verspannen und Schmerzen entstehen, der Blutdruck steigt, wir atmen schneller und flacher und versorgen den Körper mit zu wenig Sauerstoff. All das ist vor allem eines: kräftezehrend!

Es kann auch anders gehen. Einen Umgang mit diesem inneren Kritiker kann jeder von uns lernen.

Gesunde Selbstfürsorge bedeutet …

… Einerseits einen aktiven, gesundheitsfördernden Lebensstil zu pflegen und ins Tun zu kommen. Andererseits aber auch Zeiten zur inneren Einkehr und eine selbstmitfühlende Nachsicht zu üben.

Mein Ansatz verbindet die Motivationsförderung zur Veränderung mit einer Selbst-Akzeptanz. Sowohl das eine als auch das andere Extrem sind langfristig nicht zielführend: Weder ein „Gesundheitswahn“ noch ein ständiges „Füße-Hochlegen“ sind empfehlenswert. Der Weg ist individuell irgendwo dazwischen und das gilt es erst mal herauszufinden: Wo bin ich gerade und wo möchte ich eigentlich hin?

Wir können gezielt den sogenannten „inneren Arzt“ aktivieren, das kann z. B. sein: regelmäßige Bewegungsimpulse setzen, die Versorgung mit einer ausgewogenen und vollwertigen Ernährung, Inseln der Ruhe schaffen, in der Natur Kraft tanken und vieles mehr!

Die positive Nachricht: Für Veränderungen ist es nie zu spät! Zu jedem Zeitpunkt in Ihrem Leben kann es Wendepunkte geben. Vielleicht genau jetzt in diesem Moment. Die Magie des Lebens und persönliches Wachstum findet außerhalb der Komfortzone statt. Und es kann sogar Spaß machen!

Wussten Sie das? Ein gewisses Maß an Stress ist sogar wünschenswert. Schwierig wird es, wenn aus einem akuten und wohldosierten Stress chronischer Stress wird.

Wenn wir ständig angespannt sind und innere Unruhe verspüren. Wenn wir vor allem gedanklich nicht abschalten können: Das kann sich in Schlafproblemen äußern, in Verspannungen, in Schmerzen – die wiederum zu ungesunden Verhaltensweisen führen. Und schon sind wir in einer Negativspirale. Da allein wieder herauszukommen, ist gar nicht so einfach.

Eine regelmäßige Bewegung (Alltagsbewegung und sportliche Aktivitäten) ist für unsere Gesundheit essentiell. Der Mensch ist gemacht für Bewegung. Dabei fördern wir nicht nur unsere körperliche Gesundheit – Bewegung wirkt sich nachweislich auch positiv auf die Psyche aus und ist ein natürliches Antidepressivum.

„Man ist, was man isst“. Das stimmt! Allerdings ist es nicht nur wichtig, was wir essen – auch wie wir essen (achtsames Essen), spielt eine Rolle. Neben dem „Was“ und dem „Wie“ widme ich mich auch dem Thema (Intervall-) Fasten.

Spannungsregulation ist das Zauberwort. Stress aktiviert uns, Entspannungsstrategien fahren uns herunter. Sie tun einfach gut, physisch und psychisch. Immer wieder erlebe ich in meinen Gesprächen und Kursen: beim Thema Selbstfürsorge – da haben viele von uns noch großes Potential.

Achtsamkeit ist in allermunde und wird leider oft missverstanden. Achtsamkeit ist kein Allheilmittel, das eingenommen wird und dann geht es uns besser. Achtsamkeit ist eine innere Einstellung, die wir in unserem Leben kultivieren können. Dies tun wir, indem wir durch Achtsamkeitsübungen unseren „Achtsamkeitsmuskel“ trainieren.

Einzelgespräche

In Einzelgesprächen haben wir die Möglichkeit mehr in die Tiefe zu gehen. Erfahre hier, wie ein Einzelgespräch abläuft.

Kurs ‘Gesund im Stress’

Der Gruppenkurs ist von den gesetzlichen Krankenkassen zertifiziert und wird finanziell mitgetragen.

Schulen und Betriebe

Ob Kurse, Workshops oder Beratungen. Es gibt viele Möglichkeiten Gesundheit in der Schule oder im Betrieb zu fördern.

Retreat ‘Wendepunkt’

Raus kommen, Kraft sammeln und wieder zu sich finden. Erfahre mehr über das fünftägige Angebot in der beschaulichen ostwestfälischen Kurlandschaft.

Fragen? Unverbindliches Erstgespräch buchen?

Ich biete Ihnen gerne ein kostenloses, unverbindliches Erstgespräch an. Wir sprechen über Ihre aktuelle Lebenssituation und Ihre gesundheitlichen Ziele, Herausforderungen und Ressourcen. Gemeinsam schauen wir, wie Sie Ihre Gesundheit nachhaltig stärken können.